Schulpartnerschaft mit einem Gymnasium in Mimon in Tschechien

Auch mit den Schülern und Lehrern dieses tschechischen Gymnasiums besteht seit 2003 ein enger Kontakt. In jedem Schuljahr waren Schüler unseres Gymnasiums in Mimon und eine Schülergruppe aus Mimon bei uns zu Gast. Die Stadt Mimon liegt in Nordböhmen etwa 13 Kilometer süd-westlich von Ceská Lípa und 12 Kilometer südlich von Jablonné v Podjestedí.

Bericht vom Schüleraustausch im Schuljahr 2006/2007

Zum vierten Mal findet der Schüleraustausch zwischen dem Gymnasium Mimon in Tschechien und dem Werner-von-Siemens-Gymnasium statt.

Am 21. April, 14.30 stieg Mirca (14) mit ihren Schulkameraden in den Zug nach Deutschland. Nach zwei Umstiegen und fünf Stunden Fahrt konnten sie die Bahn am Cottbusser Bahnhof verlassen. Dort warteten schon die Großenhainer mit ihren Familien. Den Abend des Sonnabends hatten die Austauschschüler noch zum Ausruhen. Auch der Sonntag verlief eher ruhig, und die Tschechen lernten ihre Gastfamilie kennen

Ausflug in den Spreewald

Doch schon Montag früh hatte die Gemütlichkeit vorerst ein Ende. 7.30 Uhr wurden die Austauschschüler am Gymnasium erwartet. Nachdem alle vollzählig waren, ging es mit der gesamten Mannschaft in den Spreewald. Nicht in der Gondel, in Kanus durchquerten die Jugendlichen die Flusslandschaft. Somit hatten alle eine Menge Spaß, Schüler und Lehrer.

Am Dienstag nahmen die Gäste aus Tschechien in der zweiten und dritten Stunde am Deutschunterricht in der Klasse 9c teil. Dabei lernen die Austauschschüler erst seit anderthalb Jahren deutsch. Deswegen gibt es nicht selten einige kleine Verständigungsprobleme zwischen hiesigen und tschechischen Schülern. Zum Glück beherrschen beide Seiten englisch, außerdem haben die Tschechen praktischerweise eine Dolmetscherin.

Nach der Schulrührung nahmen die Schüler an einem Sporttumier in der Kretzschmarhalle teil. Gespielt wurde nicht wie sonst Deutschland gegen Tschechien, sondern in gemischten Gruppen. Die Stimmung war gelassen, und jedem machte das Spielen sichtlich Spaß. Nach verschiedenen Staffelspielen, Zweifelderball und einigen anderen Spielen blieb den Schülern wieder Zeit für sich. 

Auch Falk H. aus der Klasse 9c hat einen Austauschschüler zu Gast. Nicht zuletzt wegen der zeitweiligen Freistellungen vom Schulunterricht. Außerdem lerne er neue Freunde kennen. Auch werden die Deutschen ihre Gäste nächstes Jahr in ihrem Land besuchen.

Heute geht es nach Hause

Die tschechischen Jugendlichen wissen die Gastfreundlichkeit der Deutschen sehr zu schätzen. Ihre Gastfamilie sei sehr freundlich zu ihr und durchaus synaptisch, so Mirca. Auffallend, sei auch die Sauberkeit hier, bemerkte sie. Ob das noch von langer Dauer sein wird, wird sich herausstellen. Schließlich ist das Gymnasium frisch saniert.

Freude an ihrem Besuch in Deutschland werden die Gäste auf jeden Fall noch die ganze Woche haben. Am Mittwoch stand eine Dresden-Besichtigung auf dem Plan mit Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie Frauenkirche und Zwinger.

Heute werden die Schüler aus Tschechien nach ihrem fünftägigen Aufenthalt Deutschland wieder verlassen müssen. Natürlich nicht ohne wertvolle neue Erfahrungen, Sprachkenntnisse und Freunde gewonnen zu haben.

Von R. Hagendorf