Was heißt Profilunterricht

Die Profile am Gymnasium leisten einen wichtigen Beitrag zur Qualitätsentwicklung der Schule. Der Schüler hat die Möglichkeit im Rahmen des schulischen Angebots ein Profil zu wählen, welches seinen Fähigkeiten und Interessen entspricht.

Die neuen Profile am sächsischen Gymnasium sind ein Konzept für fächerverbindenden Unterricht. Sie sind kein Plädoyer gegen den Fachunterricht.

Unser Gymnasium bietet folgende Profile an:

  • das naturwissenschaftliche Profil,
  • das gesellschaftswissenschaftliche Profil,
  • das künstlerische Profil.

Ziele des Profilunterrichts

Die Profile sind zugunsten eines umfangreicheren gemeinsamen Unterrichts strukturiert.

  • Stärkung des naturwissenschaftlichen Unterrichts für alle Schüler
  • Förderung von interdisziplinärem Denken und Arbeiten
  • Entwicklung der Problemlösefähigkeit
  • drei Wochenstunden Profilunterricht in Klassenstufe 8 und je zwei Wochenstunden in Klasse 9 und 10
  • Der Informatikunterricht in Klasse 9 und 10 ist nicht mehr in den Profilunterricht integriert, sondern wird als gesonderter Unterricht mit je einer Wochenstunde erteilt.

Umsetzung

  • Bis zu 100% der zentral vorgegebenen Lernbereichekönnen die Schulen durch selbstständig entwickelte ersetzen.
  • Alle Profile sind fächerverbindend angelegt und dienen der Ergänzung des Basisunterrichts.
  • Behandlung von Themen und Probleme, die nicht im Rahmen einer Fachdisziplin allein bearbeitet werden können.