16.07. - unser 4. Mexico-Projekt ist Geschichte!

Gesund und munter, aber geschafft sind wir nach den 17 Tagen unserer 4. Begegnung mit dem Coro Juvenil Domus Artis aus Chetumal in Mexico. Musikalisch gesehen liegen 13 Auftritte mit ca. 1700 Besuchern hinter uns. 11 gemeinsame Stücke bildeten das Rückgrat unseres Programms "Licht und Schatten", dazu stellte jeder Chor sein eigenes Profil dar - beides ergänzte sich wunderbar, so dass wir in fast jedem Konzert standing ovations ernteten.

Nach 6 Tagen in der Heimat schlugen wir unser Hauptquartier vom 6.-16. Juli in Heilbronn auf, wo wir direkt auf dem Bundesgartenschaugelände wohnten und dort auch drei Auftritte hatten.

Kletterpark, Eintauchen in die Stadtgeschichte, Feiern, ein Besuch in Großenhains Partnerstadt Öhringen, ein Abstecher nach Strasbourg mit Besuch des Europa-Parlaments, sightseeing in Heidelberg, Wandern am Limes - die Begegnung war so vielfältig, dass hier nur Schlaglichter auftauchen können. Einen ausführlichen Bericht gibt es wie immer auf unserer facebook-Seite!

17.05. - es ist nicht mehr weit bis Schuljahresende samt Schuljahresabschlusskonzert!

15.05. - Müllsammelaktion!

Statt fridays: mittwochs for future: Auf Initiative eines Chormitglieds machten sich einige SängerInnen unseres Chores, andere GymnasiastInnen und auch SchülerInnen der Chorklasse 4 der 1. Grundschule im Stadtpark daran, den von ignoranten Zeitgenossen an allen möglichen udn unmöglichen Orten hinterlassenen Müll zu sammeln.

12.05. - Konfirmation in Reinersdorf

In einer bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche (das heißt, mindesten 400 Gäste!) sangen wir zur diesjährigen Konfirmation der Kirchgemeinden Ebersbach und Reinersdorf, an der auch drei unserer Chormitglieder teilnahmen. Die durften sich die Msuik für den Gottesdienst wünschen: unsere Arrangements von "Wake me Up" (Avicii) und "Thank You For The Music" (ABBA) kamen so erstmals zur Aufführung; und auch unser neues Stück mit Gebärdensprache erklang!

28.04. - Workshop in Leipzig

Sonntag, 28. April: 8 Uhr startete der Charterbus, der eine Delegation des Jugendchores nach Leipzig fährt: auf Einladung des Sächsischen Chorverbandes nehmen wir an einem mit allerlei Aktivitäten gefüllten workshop-Tag teil: Mitten in der City, in der Alten Börse, gleich hinter dem Neuen Rathaus.
Wir starten damit, uns von Richard Leisegang einen neuen groovenden Song beibringen zu lassen, nach der Mittagspause arbeiten wir mit Felix Powroslo an der Bühnenpräsenz, der späte Nachmittag wird vom Vorsitzenden der Deutschen Chorjugend, Kai Habermehl bestritten. Mit ihm sammeln wir Ideen für ein Event "von der Jugend für die Jugend" beim Chorfest in Leipzig 2020.
Den Abschluss der Arbeitsphasen bestreitet die Leipziger Sopranistin Susanne Haupt: mit ihr singen wir einen mit Gebärdensprache ergänzten Bach-Choral.
Nach dem Abendessen in einer erstaunlich leeren Innenstadt besuchen wir noch das Konzert von "viva voce" im Rahmen des 20. Leipziger a-capella-Festivals, bevor wir den Bus nach Hause besteigen.

Ein zwar anstrengender doch rundrum gelungener Tag!

 

30.03. - Festveranstaltung in Schmiedeberg

Eigentlich sind wir in Schmiedeberg immer mit viel Gepäck und auf ein Wochenende unterwegs, aber diesmal war es nur die Konzertkluft und die Notenmappe: Das Martin-Luther-King-Haus, in dem wir seit  vielen Jahren unsere Probenwochenenden machen, lud uns zur musikalischen Gestaltung der Festveranstaltung zur Feier seines 50-jährigen Bestehens ein. Als kleines Präsent überreichten wir eine Collage mit Eindrücken von unseren verschiedenen Aufenthalten in den letzten Jahren.

15.03. - Workshop in Berlin

Woher kommen eigentlich die Fördermittel für unsere Chorreisen?

Mit diesem Thema setzte sich eine Delegation des Chores in Berlin auseinander. Uns wurden nicht nur formale Bedingungen der Förderung der Deutschen Chorjugend erklärt, sondern auch Vorschläge geboten, wie man eine Begegnung kreativ gestalten kann. U.a. war Interkulturelles Lernen ein wichtiges Thema. Passend dazu besuchten wir anschließend ein Museum für moderne Kunst. Wichtig an diesem Tag war, sich auf etwas einzulassen und somit neue Erfahrungen zu sammeln.

27.01. - letztes Mexico-Reiseberichtskonzert

18.-20.01. - Probenwochenende im Schnee

Wieder im  Schmiedeberger Martin-Luther-King-Haus - bei strahlendem Sonnenschein und reichlich Schnee!

"Nebenher": Erste-Hilfe-Kurs, Vorbereitungen für die nächste Chorbegegnung im Sommer und Singen mit Gebärdensprache... demnächst singen wir übrigens auch ABBA!!!

04. und 05.01. - Reiseberichtskonzerte 1 und 2

In der natürlich noch weihnachtlich geschmückten Riesaer Trinitatiskirche hatte unser Programm "Mexico, Mexico - ein Reisebericht mit weihnachtlichem Touch" Premiere (mit Unterstützung des Kulturraumes Oberes Elbtal/Sächsische Schweiz/Osterzgebirge". Die zweite Aufführung fand in der Großenhainer Marienkirche statt (eine Veranstaltung im "Netzwerk Kinderchöre in der Großenhainer Pflege").

Nach dem 90minütigen Konzert, das von 300 Fotos und Videos illustriert und von allen mitreisenden Chormitgliedern moderiert wurde, konnte sich das Publikum einen Kakao nach Art der Maya mixen, "pan de muertos" probieren und auch handgefertigte Armbänder mit mexikanischen Motiven erwerben. Im Konzert machten viele BesucherInnen Bekanntschaft mit der mexikanischen Tradition der "rosca de reyes". Wer das bislang verpasste, hat eine dritte und letzte Möglichkeit, das Programm zu erleben: am 27. Januar, 17 Uhr in der Martinskirche Lampertswalde.